Werkstatt 4: Digitaler Prototyp

Der letzte Schritt im gemeinsamen Entwicklungsprozess einer Nachbarschaftsplattform bestand darin, den TeilnehmerInnen die digitale Übersetzung ihrer Wünsche und Ideen in Form eines digitalen Prototyps vorzustellen. Hierzu fand eine weitere Werkstatt in der Universität statt, bei der die TeilnehmerInnen den Prototyp ausprobieren konnten. Mit Hilfe von vorbereiteten Aufgaben konnten sie jeweils zu zweit die Möglichkeiten der partiell realisierten Plattform erkunden.

Wir baten sie, offen ihre Erwartungen und Eindrücke zu äußern und die Gestaltung auch zu kritisieren. Hierbei half es, dass sie sich Tastatur und Maus teilen mussten, so dass sie jede ihrer Aktionen kommentieren und sich stets untereinander absprechen und einigen mussten. So kamen unterschiedliche Interpretationen und daraus resultierende Umgangsweisen leicht zutage.

Dank der Arbeit mit den Papierprototypen bei der vorangegangenen Werkstatt fühlten sich die TeilnehmerInnen bereits vertraut mit einzelnen Teilen der Plattform, wodurch der Schritt zur Nutzung der Technologie nicht mehr ganz so groß war.

Sie entdeckten eigene Ideen wieder und waren überrascht, wie aus einer einfachen Idee oder einer kleinen Kritik etwas Neues entstanden war.